Sie sind hier: Aktuelles » 

Film ab in Bielefeld

Am 7. Dezember 2017 war die Bielefelder Agentur filmzeit medien zu Gast in der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) Bielefeld im Oldentruper Hof. Einen Drehtag lang dokumentierte das Filmteam, wie die Geflüchteten in einer Landesgemeinschaftsunterkunft medizinisch versorgt werden.

Ehab Badwi (ganz links) und Faheema Khalaf (2.v.l.) erzählten vor der Kamera von ihren Erfahrungen als Asylsuchende. (Foto: DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH)

Gefördert durch das Gesundheitsministerium des Landes NRW setzt das Deutsche Rote Kreuz damit jetzt ein landesweites Informationsprojekt fort. Die gleichberechtigte medizinische Versorgung von Geflüchteten, Migrantinnen und Migranten zu fördern ist das Ziel dieses Informationsprojektes.

Fortsetzung für unser Informationsprojekt

Zu diesem Zweck hatten zwei gemeinnützige Gesellschaften des Deutschen Roten Kreuzes in NRW (die DRK Soziale Dienste OWL gGmbH als Projektträger sowie die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH als Projektpartner) zusammen mit der Bielefelder Agentur filmzeit medien bereits im Mai diesen Jahres sieben Informationsfilme veröffentlicht. Diese erklären Menschen mit Zuwanderungsgeschichte leicht verständlich wichtige Gesundheitsthemen, von „Schwangerschaft und Geburt“ bis hin zur „Krebsvorsorge“. Alle Filme sind in jeweils vier Sprachen verfügbar und stehen Interessierten im Internet zur Verfügung. Jetzt soll das Informationsangebot um zwei weitere Filme und um die Übersetzung aller Videos in zwei zusätzliche Sprachen erweitert werden.

Ehemalige Asylbewerber erzählen

Beim Drehtag im Oldentruper Hof standen sowohl die medizinische Erstuntersuchung von Geflüchteten als auch ihre weitere medizinische Versorgung in den Landesgemeinschaftsunterkünften im Fokus. Dabei blieb das Filmteam dem Konzept treu, nicht mit Schauspielern vor der Kamera zu arbeiten. Statt dessen stellten sich freiwillige, authentische Darsteller in ihren jeweiligen Rollen vor die Kamera. So wirkten unter anderem zwei Ärzte und eine Bewohnerin aus der Erstaufnahmeeinrichtung mit. Zwei weitere Darsteller kamen als Besucher in die Unterkunft und ließen dort eigene Erfahrungen Revue passieren: Ehab Badwi und Faheema Khalaf waren selbst vor drei Jahren als Asylsuchende nach Deutschland gekommen und sie haben die medizinischen Abläufe in den Landesgemeinschaftsunterkünften noch gut in Erinnerung. Heute sind beide ehrenamtlich für das Deutsche Rote Kreuz in Bielefeld als Übersetzer tätig. Mit ihrem Engagement im Gesundheitsfilm möchten sie nun anderen Geflüchteten helfen.

Alle Filme frei verfügbar 

Auf www.drk-gesundheitsfilme.de können alle fertigen DRK-Gesundheitsfilme angesehen und kostenfrei heruntergeladen werden. So können beispielsweise Beratungsstellen, Ärzte sowie haupt- und ehrenamtliche Helfer die filmgestützten Informationen jederzeit nutzen und in ihre Beratungsangebote einbinden. Wir freuen uns schon sehr auf die neuen Filme und Übersetzungen und geben natürlich bekannt, sobald diese online gehen! 

12. Dezember 2017 14:17 Uhr. Alter: 337 Tage