Sie sind hier: Über uns / Wer wir sind

Kontakt

DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe

Sperlichstraße 35
48151 Münster

Tel. (0251) 9739-122
Fax (0251) 9739-188

E-Mail:
betreuungsdienstedrk-westfalen.de

Wer wir sind

Bildercollage: Zwei DRK-Mitarbeiter, Logo
Fotos (2): Andre Zelck/ DRK

Die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gemeinnützige GmbH gehört als hundertprozentige Tochtergesellschaft des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe zur weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondgemeinschaft. Seit unserer Gründung im Jahr 2012 sind wir - ebenso wie unsere eigenen Tochtergesellschaften - auf die fürsorgliche Betreuung und Versorgung von ausländischen Flüchtlingen spezialisiert. 

Unsere Geschichte

Als im Herbst 2012 Hunderte asylsuchender Menschen wegen Überfüllung nicht mehr in den beiden Erstaufnahmeeinrichtungen in Bielefeld und Dortmund untergebracht werden konnten, mussten in ganz Nordrhein-Westfalen Zelte, Turnhallen und Fahrzeughallen als Notunterkünfte belegt werden. Um diese schnellstmöglich wieder freigeben zu können, nahm der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe im Auftrag der Bezirksregierung Arnsberg in kürzester Zeit die ehemalige Landesstelle in Unna-Massen in Betrieb. Dass dort mehr als 600 ausländische Flüchtlinge innerhalb weniger Tage aufgenommen, betreut und versorgt werden konnten, ermöglichte der beispiellose Einsatz mehrerer Hundert ehrenamtlicher DRK-Helfer regionaler DRK-Einsatzeinheiten.

Um die Betreuung der Bewohner langfristig zu gewährleisten, gründete der Landesverband die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe gGmbH. Diese stellt seither das Team in der heutigen Erstaufnahmeeinrichtung in Unna-Massen. Schnell kamen weitere Unterkünfte und Standorte dazu. Und auch dort stellte der Einsatz ehrenamtlicher DRK-Helfer während der Gründungsphase eine unverzichtbare Hilfe beim Aufbau der Einrichtungen dar.

2015 haben wir zwischenzeitlich mehr als 20 Einrichtungen mit einer Gesamtkapazität von rund 8.600 Plätzen gleichzeitig betrieben. Insgesamt waren wir seit 2012 im Auftrag aller fünf Bezirksregierungen Nordrhein-Westfalens bereits in mehr als 25 Flüchtlingsunterkünften als Betreuungsdienstleister aktiv.

Die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe und ihre Tochtergesellschaften heute

Aktuell sorgen wir und unsere Tochtergesellschaften in insgesamt neun Flüchtlingsunterkünften in neun Städten in Nordrhein-Westfalen für das Wohlergehen der Bewohner. Damit können wir gemeinsam bei Bedarf rund 3.570 Geflüchtete menschenwürdig aufnehmen, unterbringen und versorgen.

Wir engagieren uns sowohl auf der Landes- als auch auf der kommunalen Ebene. Im Auftrag von aktuell drei Bezirksregierungen Nordrhein-Westfalens (Arnsberg, Detmold und Köln) betreiben die DRK-Betreuungsdienste Westfalen-Lippe selbst fünf Gemeinschaftseinrichtungen des Landes NRW (zwei Erstaufnahmeeinrichtungen und drei Zentrale Unterbringungseinrichtungen). Auf kommunaler Ebene betreuen wir ausländische Flüchtlinge derzeit in zwei städtischen Übergangswohnheimen.

Unsere Tochtergesellschaft, die DRK-Jugendhilfe Westfalen-Lippe gGmbH, betreibt eine Jugendhilfe-Einrichtung für unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) und Kinder mit intensivpädagogischem Betreuungsbedarf.

2017 haben wir zudem als weitere Tochtergesellschaft die DRK-Flüchtlingshilfe NRW gGmbH ins Leben gerufen. Im Februar 2018 nahm die DRK-Flüchtlingshilfe NRW gGmbH mit der fürsorglichen Betreuung Asylsuchender in der Erstaufnahmeeinrichtung Bad Berleburg ihre Arbeit auf.

Mehr zu unseren Einrichtungen.

Wir sind international

Viele unserer Kolleginnen und Kollegen in den Einrichtungen haben dieselben oder ähnliche kulturelle Wurzeln wie unsere Gäste - und dieselben Sprachkenntnisse. Wir sind stolz, solch ein internationales Team zu sein! Allein am Standort Olpe sprechen unsere Mitarbeiter beispielsweise mehr als 20 Sprachen, darunter neben Arabisch und Französisch auch Kurdisch, Persisch, Paschtu und verschiedene afrikanische Sprachen.

Wir sind Spezialisten

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen eine adäquate fachliche Ausbildung für ihr jeweiliges Aufgabengebiet mit. Zusätzlich bereiten wir unsere Teams in den Einrichtungen durch interne Schulungen auf spezielle Herausforderungen und Besonderheiten in der Flüchtlingshilfe vor. Wir sensibilisieren unsere Kolleginnen und Kollegen für die Arbeit im interkulturellen Umfeld. Neben Kommunikationstechniken und Methoden der Konfliktlösung vermitteln wir die Grundsätze und Leitlinien des Deutschen Roten Kreuzes. Diese internen Schulungen sind für alle Kolleginnen und Kollegen in unseren Flüchtlingsunterkünften verpflichtend.